Letzte Nacht.

Angst. Ich lag in meinem Bett,ich weiss nicht wie es kam...Ich weiss nicht wo du steckst aber mein Traum bereitet mir Sorgen, villt. unbegründet aber wir haben so lange nicht mehr miteinander gesprochen und letzte Nacht, in meinem Traum, sah ich dein Grab. Es war ein stiller Weg, das einzige was ich hörte war das Geräusch meiner Trauer. Ich wusste du liegst dort aber du hattest keinen Grabstein. Ich saß vor deinem Grab krümmte mich vor Schmerzen und Tränen flossen mir ununterbrochen über's Gesicht. Irgenjemand war bei mir, ich konnte nicht erkennen wer, das Gesicht war zu verschwommen. Ich saß dort und schrie: "Wieso hat er keinen Grabstein, er braucht einen Grabstein." Immer und immer wieder schrie ich es. Wieso weiss ich nicht. Die unbekannte zog mich weg und aufeinmal stand ich auf einem Parkplatz, auf dem weit und breit kein parkplatz zu sehen war, ich weinte immer noch. Und dann blickte ich nach rechts und sah einen wunderschönen Stein mit deinem Namen doch ich konnte nur deinen Vornamen lesen. Ich stand da und dachte ich muss dir diesen Stein bringen, also rannte ich los, ich rannte und rannte und rannte. Mit letzter Kraft saß ich wieder vor deinem Grab, schaute zu dir hoch und sagte dir wie sehr ich dich vermissen würde und das es mir leid tut das wir uns nie wiedersehen konnten. In dem Moment als ich den Stein auf dein Grab legen wollte zog mich die unbekannte Person wieder zurück. Und dann war ich wach und lag schweiß gebadet in meinem Bett.

Ich hoffe so sehr, dir geht es gut.

24.3.10 21:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen